Den Aufstieg fest im Blick: Der FCK gewinnt in Würzburg

Das Spiel beim stark abstiegsbedrohten Tabellen-18. startete aufgrund des starken Schneefalls mit einer halben Stunde Verspätung. Die widrigen Wetterbedinungen taten der Stimmung der über 4.000 mitgereisten Lauterer-Fans allerdings keinen Abbruch. Mit der lautstarken Unterstützung startete der FCK hoch motiviert in die Partie. Schließlich waren die Pfälzer seit vier Spielen ungeschlagen. Diese Serie wollte das Team von Marco Antwerpen natürlich ausbauen, um den Aufstieg weiter aus eigener Kraft schaffen zu können.

Würzburg bemüht, Wunderlich macht den Unterschied

Diese Ambitionen unterstrich der FCK gleich in den ersten Spielminuten. Terrence Boyd nach drei Minuten mit der ersten Torannäherung, doch Würzburgs Keeper Hendrik Bonmann war zuerst am Ball. Aber auch Würzburg machte klar, dass sie sich gegen den drohenden Abstieg mit aller Macht wehren und es dem FCK nicht zu leicht machen würden. Nach gut zehn Minuten verzeichneten die Gastgeber die erste Chance des Spiels: FCK-Torwart Matheo Raab mit leichten Problemen nach einer Ecke, doch Top-Stürmer Terrence Boyd half hinten aus und klärte den Ball.

Nach einer knappen halben Stunde wurde es dann wieder laut im Stadion. Die Würzburger mit einer guten Konterchance, doch der Ball auf den Ex-Lauterer Marvin Pourié kam zu lang. Und während sich die Würzburger Kickers in dieser Phase sogar eine leichte spielerische Überlegenheit erkämpften, traf Mike Wunderlich wie aus dem Nichts zum 1:0 für den FCK (34.). Es war der erste richtige Torschuss der Gäste. Wunderlichs Führungstreffer, ein Aufsetzer aus rund 20 Metern nach Vorarbeit von Boyd, deshaIb ziemlich schmeichelhaft. Den Lauterern konnte das egal sein. Kevin Kraus hatte kurz vor der Pause dann sogar noch die Chance zum 2:0. Doch der Abwehrchef traf nach 40 Minuten nur den Pfosten. So ging es mit einer knappen 1:0-Führung für die Roten Teufel in die Pause.

Boyd trifft nach Wunderlich-Freistoß zum 2:0

Zur zweiten Hälfte nahm FCK-Coach Antwerpen Boris Tomiak wohl verletzungsbedingt vom Feld und brachte stattdessen Julian Niehues. In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel versuchte der FCK, seinen Gegner ein Stück weit einzuschnüren. Doch so richtig wollte das erst nicht gelingen. In der 58. Minute nutzten die Lauterer dann aber ihre Standardstärke und Terrence Boyd traf per Kopf nach Freistoß von Mike Wunderlich zum 2:0 – siebter Saisontreffer für den Winter-Neuzugang.

Würzburg gelingt Anschlusstreffer kurz vor Schluss

In der Folge hatten die Pfälzer das Spiel lange im Griff. In der 85. Minute kamen die Gastgeber dann aber noch einmal gefährlich nah vors Tor und Saliou Sané erzielte den 1:2-Anschlusstreffer. Die knappe Führung rettete der FCK dann aber über die Zeit. So konnte das Antwerpen-Team seinen nächsten Sieg, wenn auch weniger glanzvoll als beim 5:1 gegen Duisburg in der Vorwoche, feiern. Damit festigen die Roten Teufel ihren zweiten Tabellenplatz und haben weiter beste Chancen auf den Aufstieg.

Dem wollen die Lauterer am nächsten Spieltag gegen Saarbrücken noch ein Stück näher kommen. Die Partie am Ostersonntag ist jetzt schon ausverkauft. 47.000 Fans wollen ihr Team auf dem Betze dann wieder zum Sieg treiben.


Quelle: SWR

We want to say thanks to the writer of this short article for this outstanding web content

Den Aufstieg fest im Blick: Der FCK gewinnt in Würzburg

Debatepost