Fußball, Länderspiel: Erst Havertz, dann Werner – Deutschland gewinnt Testspiel gegen Israel

Deutschland kann wieder Standardsituationen

Flick, den alle nur Hansi nennen, war dann auch zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Auch die Sache mit den Toren nach ruhenden Bällen gefiel ihm natürlich. “Acht Spiele, sechs Standardtore – das lässt sich schon sehen”, sagte Flick. Er hatte mit dem Dänen Mads Buttgereit einen Trainer extra für solche Situationen in sein Team geholt, es hat sich gelohnt.

Wie es tatsächlich um die Entwicklung der deutschen Nationalmannschaft steht, darüber ließen sich nach diesem ungleichen Duell allerdings kaum Erkenntnisse gewinnen. Weil eben auch Israel kein ein Gegner auf Augenhöhe war, so wie zuvor schon Liechtenstein, Nordmazedonien, Rumänien, Armenien oder Island. “Wir haben einige Torchancen herausgespielt, die wir nicht genutzt haben. Aber im Großen und Ganzen war das nach vier Monaten und im ersten Spiel im neuen Jahr ein guter Auftritt von uns”, sagte der Torschütze Werner dem ZDF.

Marciano macht einen auf Spielverderber

Den Ball hatte Deutschland in der ersten Hälfte gleich sehr oft, es war keine Überraschung. Nur fehlte es dem Team von Flick im letzten Drittel des Spielfelds zunächst an Ideen, auch an der nötigen Präzision und am Tempo. Als die Aktionen nach gut 20 Minuten zielgerichteter wurden, machte Israels Torhüter Ofir Marciano den Spielverderber.

Erst parierte Marciano einen Volleyschuss von Havertz aus kurzer Distanz stark mit einer Hand (29.), später rettete er mit dem Fuß, wieder kam der Schuss von Havertz (35.).

Erst Havertz, dann Werner – Pausenführung für Deutschland

Die Führung für Deutschland fiel keine sechzig Sekunden später nach einer Ecke – und diesmal hatte Marciano keine Abwehrmöglichkeit. Der starke David Raum brachte den Ball von der rechten Seite in die Mitte. Am kurzen Pfosten kam Havertz frei zum Kopfball – 1:0.

Auch der zweite Treffer für die DFB-Auswahl fiel nach einer Standardsituation. Vom linken Stafraumrand hob Ilkay Gündoğan in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ball auf den kurzen Pfosten, wo Werner mit dem rechten Fuß links in Eck vollendete.

Immer wieder hält Marciano

Auch nach der Pause war Deutschland die spielbestimmende Mannschaft. Richtig gefährlich wurde es aber erst wieder in der 60. Minute, als der Ball nach einer Flanke von Müller und einer missglückten Abwehraktion vor den Füßen des aufgerückten Rechtsverteidigers Thilo Kehrer landete. Kehrer zog volley ab, es war ein schöner Schuss, doch Marciano parierte sehenswert.

Acht Minuten später war es wieder Marciano, der eine deutlichere Führung für Deutschland verhinderte. Nach einer Hereingabe von Müller zog Julian Draxler mit dem Außenrist ab, es wurde ein gefährlicher Aufsetzer. Aber Marciano hielt auch diesen Schuss.

Deutschland und Israel scheitern vom Punkt

Als Joker Lukas Nmecha kurz vor Spielende im Strafraum zu Boden ging, gab es Strafstoß für Deutschland. Es war natürlich eine Sache für Müller, der allerdings zu genau zielte. Sein Schuss klatschte an den Pfosten.

In der Nachspielzeit bekam dann auch Israel einen Strafstoß. DFB-Debütant Nico Schlotterbeck hatte ein starkes Spiel gemacht, nur einmal patzte er. Im Strafraum traf er Yonatan Cohen und nicht den Ball. Cohen trat selbst an – und scheiterte an Kevin Trapp, der in der zweiten Hälfte im deutschen Tor gestanden hatte.

Für Deutschland geht es am Dienstag (29.03.2022) mit dem nächsten Testspiel weiter. In Amsterdam trifft die DFB-Elf auf die Niederlande – womöglich wird sich dann zeigen, wie es wirklich steht um die Weiterentwicklung der deutschen Nationalmannschaft.


Quelle: tbe

We would love to say thanks to the author of this article for this amazing material

Fußball, Länderspiel: Erst Havertz, dann Werner – Deutschland gewinnt Testspiel gegen Israel

Debatepost