Handball, Champions League: BVB-Handballerinnen unterliegen Metz Handball mit 22:30

Aufgrund mehrerer Corona-Fälle im Team war es das erste Spiel der BVB-Handballerinnen seit zwei Wochen. Insbesondere im ersten Durchgang gelang den Dortmunderinnen nicht viel, die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kam zu spät. Die erfolgreichsten Werferinnen beim BVB waren Kapitänin Alina Grijseels (neun Treffer), Mia Zschocke und Merel Freriks (je drei Treffer).

Mehr als 2.000 Fans in der Halle

Die Kulisse in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund passte zum Stellenwert des Spiels. Mehr als 2.000 Zuschauer waren gekommen, um die Handballerinnen von Borussia Dortmund bei diesem historischen Spiel zu unterstützen.

Trotz der Unterstützung von den Rängen legten die Handballerinnen von Borussia Dortmund einen Fehlstart hin. Die Borussinnen hatten Schwierigkeiten, sich klare Abschlüsse zu erspielen und verwerteten ihre wenigen Würfe nicht konsequent. Auf der anderen Seite erarbeiteten sich die favorisierten Gäste aus Metz in den ersten Minuten diverse Möglichkeiten und gingen nach nur sechs Minuten bereits mit 4:0 in Führung.

Erste BVB-Auszeit nach wenigen Minuten

Zwar verkürzte Zschocke mit dem ersten Treffer für die Schwarzgelben zwischenzeitlich auf 1:4. Doch die Handballerinnen aus Metz bauten ihre Führung kurze Zeit später mit zwei weiteren Treffern auf 6:1 aus. Und so nahm BVB-Trainer André Fuhr bereits nach knapp acht Minuten eine Auszeit. “Ihr müsst keine Angst haben“, sagte er zu seinen Spielerinnen. “Seid mutiger.”

Die Ansprache zeigte zunächst Wirkung. Dortmund kam durch Treffer von Grijseels und Zschoke wieder auf vier Tore ran, nach einer Viertelstunde stand es 4:8 aus Sicht von Borussia Dortmund. Doch in der Folge zogen die Handballerinnen aus Metz erneut davon. Die Gäste aus Frankreich bauten ihre Führung auf 11:4 aus.

Trainer Fuhr: “Wir haben nichts zu verlieren.

Und so nahm BVB-Trainer Fuhr nach 20 Minuten die nächste Auszeit. “Wir haben nichts zu verlieren, wir sind zu ängstlich“, sagte er. Auch nach dieser zweiten Auszeit fanden die Borussinnen nicht richtig in dieses Champions-League-Spiel. Zwischenzeitlich führten die Gäste aus Metz mit zehn Treffern. Beste BVB-Werferin in der ersten Hälfte war Kapitänin Grijseels mit vier Treffern.

Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte

Nach der Pause steigerten die Dortmunderinnen ihre Leistung deutlich. Beste Werferin in dieser Phase war Freriks, die drei Treffer erzielte. Zudem parierte BVB-Torhüterin Ten Holte mehrere Top-Chancen. Und so kam Dortmund bis auf sechs Treffer an die Gäste aus Metz heran. 15 Minuten vor dem Ende stand es 17:23 aus Sicht des BVB.

Der BVB schaffte es auch in der Folge, den Abstand nicht größer werden zu lassen. Wenige Minuten vor dem Ende verkürzten die Borussinnen den Rückstand nach einem Gegenstoß durch Zschocke auf nur noch fünf Treffer zum 21:26 (53.). In den Schlussminuten baute Metz die Führung aber erneut aus, das Spiel endete mit 22:30.

Rückspiel am Samstag

Das entscheidende Rückspiel in Metz steht am kommenden Samstag an (02.04., 18:00 Uhr). Die Chance auf den Einzug der Borusinnen ins Final Four ist durch die deutliche Niederlage allerdings deutlich deutlich kleiner geworden. Weil der eigentliche Gegner im Viertelfinale GK Rostov am Don vom europäischen Verband ausgeschlossen wurde, qualifiziert sich der Sieger des Achtelfinals direkt für das Final-Four.


Quelle: tikr

We wish to give thanks to the writer of this write-up for this remarkable material

Handball, Champions League: BVB-Handballerinnen unterliegen Metz Handball mit 22:30

Debatepost