Motorrad: Überraschung zum Auftakt der MotoGP

Motorrad


Enea Bastianini hat beim WM-Auftakt der MotoGP-Klasse am Sonntag in Katar mit seinem ersten GP-Sieg in der Königsklasse überrascht. Der italienische Ducati-Pilot vom Gresini-Team setzte sich nach 22 Runden vor dem Südafrikaner Brad Binder durch, der KTM erstmals ein Podium in Doha bescherte. Pol Espargaro (ESP) wurde auf Honda Dritter während der französische Weltmeister Fabio Quartararo mit seiner Yamaha über Platz neun nicht hinauskam.

Im Jahr eins nach dem Rücktritt von Valentino Rossi, der unmittelbar vor dem Doha-Wochenende erstmals Vater (Tochter Giuietta) geworden war, begann das erste von 21 geplanten Rennen mit einer Pole für Ducati-Pilot Jorge Martin. In Führung ging beim Flutlichtrennen auf dem Losail International Circuit aus der zweiten Reihe aber Pol Espargaro vor Routinier Marc Marquez und Binder.

Der nach langer Verletzungspause noch nicht auf Top-Niveau fahrende Marquez wurde am Ende Fünfter und sieht sich nach dem Abschied Rossis neuer Konkurrenz gegenüber: Der Spamier, achtfacher Weltmeister und insgesamt 85-facher GP-Sieger, hat mit seinen 29 Jahren und 59 Siegen in der MotoGP immerhin sieben Siege mehr auf dem Konto als das ganze restliche Feld zusammen.

Von den Jungen trumpfte diesmal Bastianini groß auf. Der 24-Jährige fuhr stets vorne mit, und als er auch den führenden Espargaro überholte, machte der Spanier zeitgleich einen Fehler, der Binder auf Platz zwei brachte. Der Sieg fiel auch deshalb besonders emotional aus, weil man sich dort nach dem Tod von Teambesitzer Fausto Gresini vor einem Jahr völlig neu aufstellen hatte müssen.

Freude bei KTM

Binder wiederum verteidigte Platz zwei erfolgreich bis ins Ziel. Bei KTM war man darüber fassungslos, war Katar doch bisher eine Art „Ground Zero“ für die Österreicher. „Hier auf das Podium zu fahren, ist der totale Wahnsinn“, freute sich Motorsportchef Pit Beirer auf ServusTV. Vielversprechender hatte der Saisonauftakt für die Oberösterreicher nicht laufen können. „Wenn wir im Ground Zero Zweiter werden, dann freuen wir uns auf eine richtig coole Saison“, ergänzte Beirer.

Der neue KTM-Team-Manager Francesco Guidotti meinte: „Brads Pace war unfassbar. Er hat keine Runde nachgelassen und keinen Fehler gemacht. Das Podium war verdient.“

In der Moto2-Klasse ging der Sieg an den Italiener Celestino Vietti aus der Nachwuchs-Akademie von MotoGP-Legende Rossi. In der Moto3 gewann mit Andrea Migno ebenfalls ein Italiener. Der nächste WM-Lauf findet in zwei Wochen in Mandalika in Indonesien statt.

MotoGP (22 Runden = 118,4 km):
1. Enea Bastianini ITA Ducati 42:13,198
2. Brad Binder RSA KTM + 0,346
3. Pol Espargaro ESP Honda 1,351
4. Aleix Espargaro ESP Aprilia 2,242
5. Marc Marquez ESP Honda 4,099
6. Joan Mir ESP Suzuki 4,843
7. Alex Rins ESP Suzuki 8,810
8. Johann Zarco FRA Ducati 10,536
9. Fabio Quartararo FRA Yamaha 10,543
10. Takaaki Nakagami JPN Honda 14,967
Moto 2 (20 Runden = 107,600 km):
1. Celestino Vietti ITA Kalex 39:53,637
2. Aron Canet ESP Kalex + 6,154
3. Sam Lowes GBR Kalex 10,181
4. Augusto Fernandez ESP Kalex 10,259
5. Tony Arbolino ITA Kalex 11,421
6. Ai Ogura JPN Kalex 12,331
7. Jorge Navarro ESP Kalex 14,866
8. Joe Roberts USA Kalex 15,371
9. Cameron Beaubier USA Kalex 17,368
10. Marcel Schrötter GER Kalex 18,908
Moto3 (18 Runden = 96,840 km):
1. Andrea Migno ITA Honda 37:59,522
2. Sergio García ESP GasGas + 0,037
3. Kaito Toba JPN KTM 0,573
4. Deniz Öncü TUR KTM 0,594
5. John McPhee GBR Husqvarna 1,064
6. Diogo Moreira BRA KTM 1,481
7. Dennis Foggia ITA Honda 1,951
8. Izan Guevara ESP GasGas 2,545
9. Ryusei Yamanaka JPN KTM 2,742
10. Xavier Artigas ESP Kalex 6,055

We would like to say thanks to the writer of this article for this awesome web content

Motorrad: Überraschung zum Auftakt der MotoGP

Debatepost